Kemp Thermal Kesov

Staat:
Slowakischen Republik
Region:

Information

Beschreibung
Für die weniger anspruchsvollen haben wir eine komfortable, aber umso abenteuerlichere Form der Erholung vorbereitet, die Sie in der ruhigen Umgebung des Camps im Poolbereich erleben können. Für Ihren Wohnwagen oder Ihr Zelt haben wir jeden Ort vorbereitet, an dem Sie sich mit Ihren Kindern bequem entspannen können. Das Thermalpark Nitrava Camp und Zentrum befindet sich im Bezirk Nitra - Nitra Region. Günstige Unterkunft im Camp bietet: Bereiche für Wohnwagen, Wohnmobile und Missionen für eigene Zelte, Camping. Das Erholungszentrum Thermalpark Nitrava ist ganzjährig geöffnet. Während des ganzen Jahres können Sie sich im hyperthermischen Innenpool, in der Poolhalle mit 3 Pools und während der Saison im Außenpool am See erfrischen. Bis Ende 2016 werden neue Außenpools sowie eine Wasserrutschenarena hinzugefügt. Das breite Angebot an Zusatzleistungen umfasst das Hotel-Wellness (3 Arten von Saunen, Whirlpools), Massagen, Maniküre-Pediküre und sportliche Aktivitäten. Ein großer Teich in der Umgebung bietet Angelmöglichkeiten.

Andere Dienstleistungen in Thermal Kesov

  • Konferenz
  • Ausbildung
  • Rücksprache
  • Jubiläum
  • Klassenfahrten

Tipps für die Unterkunft in der Region Nitra

Galerie
Kontaktformular
KONTAKTFORMULAR
Ihre Reisedaten
Information

Ich stimme zu, Neuigkeiten

Um automatisierten Spam vorzubeugen lassen Sie dieses Feld leer.
Preisliste

Für Anfragen / Reservierungen / Anfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular

Kontakt

Kontakte anzeigen mit Anmeldung nebo Registrieren

Recenze

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Umgebung

Das Dorf Poľný Kesov liegt 19 km südwestlich von Nitra zwischen den Flüssen Nitra und Váh im Tal des Baches Cedron (Cabajská-Bach). Poľný Kesov ist ein kleines Dorf zwischen Nitra und Nové Zámky auf der flachen Insel Žitný. Das Erholungsgebiet befindet sich am westlichen Rand des Dorfes in einem Auenwald am Cabajský-Bach. Der Thermalpark nutzt einen Thermalbrunnen mit einer Wassertemperatur von 50,5 ° C aus einer Tiefe von 1200 m. Wasser wird in Außenpools, im hoteleigenen Innenpool und in der Poolhalle mit ganzjährigem Betrieb verwendet. Thermalwasser hat positive Auswirkungen auf den Bewegungsapparat und rheumatische Probleme.

Der Thermalpark Nitrava ist ganzjährig geöffnet. Die Wassertemperatur in den Pools beträgt 30-39 ° C. Rund um die Pools gibt es eine Rasenfläche zum Sonnenbaden. Im Erholungsgebiet befindet sich das Hotel ThermalKesov. Es verfügt über einen ganzjährig geöffneten hyperthermischen Innenpool. Die Mahlzeiten werden vom Hotelrestaurant mit einer Sommerterrasse und einer Terrasse über dem Pool angeboten.

Nitra

Es gibt viele gute Gründe, Nitra zu besuchen. Kurz gesagt, Nitra ist zu jeder Jahreszeit wunderschön. Für diese Schönheit und Bildhaftigkeit im Tal des lebensspendenden Flusses inmitten der Natur ist es seit prähistorischen Zeiten bewohnt. Und es ist seit Jahrhunderten ununterbrochen bewohnt.

Jahrhunderte der Geschichte haben hier ihre Unterschrift hinterlassen - sichtbar und unsichtbar. Besucher der Stadt bewundern die majestätische Burg Nitra, ursprünglich die größte Burg der Slowakei, Sakraldenkmäler, historische Gebäude und in Museen aufbewahrte Schätze der Geschichte. Nitra hat die längste Geschichte unter den slowakischen Orten. Die älteste schriftliche Erwähnung eines Ortes namens Nitrava stammt von De Conversio Bagoarorum et Carantanorum und wird 828 als Ort der Weihe der Pribin-Kirche erwähnt.

Nitra Heute ist es eine Stadt der Museen, hinter den Toren des Podnitranský, der Diözese und des Missionsmuseums werden Sie viele interessante Exponate entdecken. Das einzigartige Landwirtschaftsmuseum heißt Sie in der vielfältigen Welt der Entwicklung der Landwirtschaft willkommen, die Lebensmittelindustrie bietet eine magische Fahrt mit der Feldbahn. Das Museum in der Nitra-Synagoge dokumentiert die Geschichte der jüdischen Kultur in der Slowakei und wird Sie mit dem Zeugnis des Holocaust überraschen.

Nitra Sie lebt, nicht in ihrer glorreichen Vergangenheit gefangen. Es ist lebhaft und wechselhaft zu verschiedenen Jahreszeiten, es zieht mit einem abwechslungsreichen Angebot an Veranstaltungen an. Im Frühjahr sanfte und ernsthafte Konzerte des Nitra Music Spring, fröhlich mit dem ersten April-Lachen bei den Feierlichkeiten des Nitra Joker-Festoráci. Im Mai und Juni, demütiges und erhabenes Fest der Nacht der Kirchen, die Töne des Musica Sacra Festivals. Bunter Nitra-Sommer - Feste von Nitra, liebe Nitra, beginnt mit reichhaltigen Feierlichkeiten über die Ankunft von St. Cyrill und Methodius nach Großmähren. Während des ganzen Sommers schwebt Nitra in einem Wirbelwind edler Kunsttöne. Mit dem Aufkommen des Herbstes kehren die ernsten Töne des musikalischen Herbstes von Nitra zu den Wurzeln des europäischen Kulturerbes zurück. Im Herbst bekommt das Hauptwort Thalia. Nitra ist eine faszinierende Hommage an das Theaterkunstfestival Divadelní Nitra. Und mit der Ankunft des Winters erwartet die freudige Weihnachtsbotschaft die Gala.

Während des ganzen Jahres Student und Bohemian University, beliebtes Angebot des Messegeländes Agrokomplex. So ist unser Nitra. Er lebt ständig und besticht durch seine einzigartige Atmosphäre.

New Locks

Das Gebiet der Region liegt in der Donauebene auf 119 m Höhe. n. m ..
Das Donau-Tiefland ist hier in die Donauebene und das Donau-Hochland unterteilt. Die Donauebene füllt den südwestlichen Teil der Region, es gibt fast keine Wälder. Wir finden hier Chernozem. Zur Donauebene gehören auch das Martovská-Feuchtgebiet und die Novozámocká-Ebene, auf denen die Stadt Nové Zámky liegt. Das Donau-Hochland, zu dem das Hochland Nitra, Žitavská, Ipeľská und Hronská gehört, nimmt 5/6 des Gebiets der Region ein. Hier überwiegen sandige Lehmböden.

Die Flüsse Donau, Hron, Nitra, Zittau, Ipeľ und am Rande Váh fließen durch die Region Nové Zámky. Während sie durch die unteren Bäche durch dieses Gebiet fließen, beeinflussen sie die Wassermanagementbedingungen des Distrikts nur unwesentlich. Das Donau-Tiefland wird in den Bezirken Váh, Nitra, Žitava, Hron, Ipeľ und Donau entwässert. Neben den genannten Flüssen gibt es im Bezirk mehrere kleinere Wasserläufe, wie die Bäche Paříž, Chrenovka und Cabajská potok.

Klima
Durch die äußerst günstigen klimatischen Bedingungen gehört das Gebiet der Stadt zu den trockensten, wärmsten, aber auch fruchtbarsten Gebieten der Slowakei.

- Die durchschnittliche jährliche Lufttemperatur beträgt 9,7 ° C.
- Der wärmste Monat ist der Juli mit einer durchschnittlichen Lufttemperatur von 20,1 ° C.
- Der kälteste Monat ist der Januar mit einer durchschnittlichen Lufttemperatur von -1,8 ° C.
- Die niedrigste gemessene Lufttemperatur im Jahr 1929 betrug -35 ° C.
- Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 556 mm
- Die Schneedecke dauert durchschnittlich 37,3 Tage im Jahr, das durchschnittliche Maximum beträgt 20 cm
- Die Sonnenscheindauer beträgt durchschnittlich 2.200 Stunden pro Jahr

Thermalwasser
Es gibt viele Thermalwasserquellen im Bezirk - Nové Zámky, Štúrovo, Dvory na Žitavou, Tvrdošovce, Šurany, Komjatice und Brut. Darüber hinaus gibt es wichtige Ablagerungen von Kies in Dvory nad Žitavou, Kirchenscheck, Šurany, Nitranský Hrádek, Fällen in Štúrovo und Ziegelstein in Semerovo und Gbelka. Im Bereich der Gemeinden Zemní und Andovce befinden sich begrenzte Torfreserven.

Geschützte Natur

Es gibt einzigartige natürliche Werte in der Stadt. Zum 1.1.1995. Januar 6 wurden in unserem Hoheitsgebiet 8 nationale Naturschutzgebiete, 8 Naturschutzgebiete, 11 Naturdenkmäler, 16 Schutzgebiete und XNUMX Schutzbäume ausgewiesen.
Der Berek Forest Park befindet sich im südwestlichen Teil der Stadt in Velký háj. Es liegt am Stadtrand von Nové Zámky am Fluss Nitra. Der Zugang zum Waldpark erfolgt über eine Brücke über den Fluss, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Moped überquert werden kann. Der Betrieb in der Waldzone ist ein- und mehrspurig. Kraftfahrzeuge sind strengstens verboten. In Bezug auf die Luft ist es wahrscheinlich der sauberste Teil unserer Stadt. Ähnlich verhält es sich mit Müll. Es gibt verschiedene Arten von Bäumen, am häufigsten sind Ahorn, Rosskastanie und Sommereiche. Es gibt auch eine Gruppe von Kastanienbäumen, die tief im Wald versteckt sind. Die einzigartige über 200 Jahre alte Sommereiche befindet sich auf dem rechten Asphaltweg auf der rechten Seite. Es handelt sich um einen gesetzlich geschützten Baum. Wo immer Sie aufsteigen, wachsen sie einzeln oder in Gruppen. Schneeglöckchen sind selten anzutreffen, kommen aber nur selten vor.
Zúgov - Naturschutzgebiet

Schönes Naturschutzgebiet Zúgov mit Phänomenen wie Wasserkaskaden befindet sich am nordöstlichen Rand der Stadt Nové Zámky. Es gehört zu den Naturschutzgebieten. Der Nitra River ist oberhalb der Wasserkaskaden in zwei Teile geteilt, was bedeutet, dass es bis zu zwei Wasserkaskaden gibt. Der Fluss verschmilzt wieder zu einem Ganzen und fließt am östlichen und südlichen Rand der Stadt entlang. Die Stadt verlässt die Südwestseite hinter dem Waldpark Berek. Der Zugang zu den Zúgov-Wasserfällen ist mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß möglich. Die Zufahrtsstraße für Kraftfahrzeuge befindet sich auf der Straße in Richtung Bánov. Es ist die letzte Abzweigung nach rechts, etwa 200 Meter hinter dem Stadtschild. Die zweite Option ist für Radfahrer und Fußgänger auf dem Damm am Fluss Nitra.
Charmantes Sitzen in den Sommermonaten mit dem Lärm des Wassers und dem Singen von Vögeln. Der beliebteste Ort ist vor allem für Fischer, die sich hier im Sommer jeden Tag treffen. Direkt idealer Ort für Sport, ruhige Umgebung und saubere Luft.

Drieňová hora - Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet wurde 1964 gegründet und befindet sich im Kataster des Dorfes Nová Vieska. Die Naturschützer wollen den Rest der Steppenpflanzen- und Tiergemeinschaften erhalten. Zu den hier vorkommenden geschützten Pflanzenarten zählen die niedrige Mandel (Amygdalus nana), die Frühlingsmöwe (Adonis vernalis), die Schwarzkehlchen (Stipa pulcherrima), die großblumige Heuschrecke (Pulsatilla grandis) und die niedrige Iris (Iris pumila) sowie unter den Tieren die grüne Eidechse ( Lacerta viridis) und grüner Schwalbenschwanz (Papilio machaon). Hier ist kein menschliches Eingreifen erlaubt, das die natürlichen Bedingungen stören oder gefährden würde.

Pariser Feuchtgebiete - nationales Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet seit 1966 befindet sich im Kataster des Dorfes Gbelce. Es ist ein Gebiet, in dem es einen wichtigen international geschützten Ort für Wasservögel gibt. Tatsächlich ist es ein mitteleuropäischer Nistplatz für Wasservögel und wird als wissenschaftliches Forschungsobjekt verwendet. Es ist ein wichtiger Zufluchtsort für Wasservögel während Zugflügen. Hier nisten verschiedene Entenarten, der Rohrsänger (Acrocephalus sp.), Der schwarzköpfige Kartoffelkäfer (Saxicola Torque), der Eisvogel (Alcedo atthis), die kleine Klapperschlange (Porzana parvo), der große Eisvogel (Botaurus stellaris) und der kleine Bussard (Ixobrychus minutus). Das seltenste ist das Lusciniola melanopogon, das den nördlichsten Punkt seiner Verbreitung erreicht. In der Reservierung ist die Einreise in das Gebiet ab 1.9 gestattet. bis 31.3. und es ist kein menschliches Eingreifen erlaubt, das die natürlichen Bedingungen stören würde. Es ist ein Reservat, das zum Weltkulturerbe gehört.

Kamenínske slaniska - nationales Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet befindet sich seit 1953 im Kataster des Dorfes Kamenín. In diesem Gebiet befindet sich einer der Überreste von Salzböden vom Typ Salzwiesen mit erhaltener ursprünglicher salzliebender Vegetation. Charakteristisch sind die sogenannten Salzwiesenfenster, dh Orte mit einer höheren Salzkonzentration. Zu den wichtigsten Pflanzenarten zählen hier Gmelins Limette (Limonium Gmelinii) und zweifelhafte Iris (Iris heftig). Andere Pflanzen sind Caruphorossma annua, Lepidium perfoliatum, Aster tripolium, Plantago maritima und Aster punctatus. Auch menschliches Eingreifen ist in diesem Bereich verboten.

Steppe Čenkovská - nationales Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet befindet sich seit 1951 im Kataster des Dorfes Mužla im Waldkomplex Čenkov. Es stellt den Rest der ursprünglichen Steppe dar, die aus einem Sand besteht und in dem viele Arten von Flora und Fauna vorkommen. Zu den wichtigsten Pflanzenarten zählen Ephedra distachva, Iris arenaria, Stipa Joanna, Dianthus serotimus, Linum austriacum, Alkany tinctoria und wirbellose Militärtiere. Orchis militaris). Auch jegliche menschliche Intervention, die die natürlichen Bedingungen verändern könnte, ist hier verboten.

Čenkovská lesostep - nationales Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet befindet sich seit 1965 ebenfalls im Kataster des Dorfes Mužla. Hier ist die ursprüngliche Gemeinschaft der pannonischen Sandwaldsteppe von außerordentlichem wissenschaftlichen Wert erhalten geblieben. Dieses Gebiet ist geprägt von der Pappel-Wacholder-Gemeinschaft (Junipero-populetum). Hier wachsen Juniperus communis, Weißdorn (Crataegus monogyna), Vogelschnabel (Ligustrum vulgare), Berberitze (Berbiris vulgaris), Weißpappel (Populus alba) und Graupappel (Populus canescens). Gräser wie Poapratensis angustifolia, Calamagrostis epigeios, Festuca Šulce und Brachypodium silvaticum überwiegen im krautigen Unterholz. Jede Form von menschlichem Eingreifen ist in der Region verboten.

Vršek - Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet befindet sich seit 1965 im Kataster des Dorfes Štúrovo - Nána. Hier ist die ursprüngliche Gemeinschaft der xerothermophilen Fauna und Flora erhalten geblieben. Von den Käfern kommt hier Ditomus clypeatus vor, und die wichtigsten Insekten sind Licinus cassideus, Podonta nigrita und Henicopus pilosus. Unter den Reptilien gibt es eine geschützte grüne Eidechse (Lacerta viridis), eine geschützte glatte Viper (Coronella austriaca), von Vögeln einen geschützten goldenen Bienenfresser (Merops apiaster) und eine rothaarige Elster (LANius senátor). Geschützte Pflanzenarten sind Amygdatus nana, Jurinea mollis, Vrnica pannonica und Althaea pallida. Alle Formen menschlicher Eingriffe sind in der Region verboten.

Kováčov Hills - Süd - nationales Naturschutzgebiet
Das 1966 eingerichtete Schutzgebiet befindet sich in den Katastern der Gemeinden Kamenica nad Hronom und Chľaba im Burda-Waldkomplex. Es verbirgt viele geomorphe Elemente. Es gibt Felswände, Šúts Kegel, Türme und Felslawinen. Die besonderen natürlichen Bedingungen an den Südhängen der Berge haben dazu geführt, dass an diesen Orten (als einziger Ort in der Slowakei) viele außergewöhnliche Pflanzenarten gefunden wurden. Es gibt auch Pflanzenarten, die anderswo nur sporadisch vorkommen. Sie sind gesetzlich geschützt - Esche (Fraxinus ornus), Colutea arborescens, Hartriegel (Cornus mas), Adonis vernalis und Vrnica herbacea. Unter den Tieren können wir den pannonischen Kurzbeiner (Ablepharus pannonicus), die obere Schlange (Elaphe longissima), die Mauereidechse (Lacerta Murali), den Fischotter (Otus scops), den bunten Steinfisch (Monticone saxaticis) und den Steinmetz (Tichodroma muraria) erwähnen. Menschliche Aktivitäten, die die natürlichen Bedingungen verändern oder gefährden könnten, sind auf dem Territorium verboten.

Kováčov Hills - Nord - nationales Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet befindet sich seit 1966 im Kataster der Dörfer Lela und Chľaba im Burda-Waldkomplex. Wir finden hier Eichen- und Eichen-Buchen-Waldgemeinschaften. Waldbestände mit einer erhaltenen Holzzusammensetzung bieten die Möglichkeit, die Entwicklung der Wälder im Donautiefland zu untersuchen. Der größte Teil des Gebiets dieser Ortschaft ist von gemischten einheimischen Holzpflanzen bedeckt, Resten einheimischer Wälder, und unterliegt daher dem Schutz.

Zittauer Wiese - Naturschutzgebiet
Das Schutzgebiet befindet sich seit 1980 im Kataster der Gemeinden Maňa, Kmeťovo, Michal nad Žitavou. Das Gebiet schützt Wasservögel und Auenvögel und dient wissenschaftlichen Forschungs- und Bildungszwecken. Entwässerung, Fällen und Beschädigung von Bäumen und Sträuchern, Anzünden von Feuer, Weiden von Rindern, Mähen, Bauen und Chemie sind in diesen Gebieten daher verboten.

Schwarzwasser - Naturschutzgebiet
Die seit 1976 geschützte natürliche Schöpfung bildet einen Teil des alten Flussbettes des Nitra, der während der Regulierung vom Hauptstrom abgeschnitten wurde. Es befindet sich in den Katastern der Gemeinden Šurany, Úľany nad Žitavou und Kostolná Sek. Es überquert die Straße und die Eisenbahnlinie zwischen Šurany und Úľany nad Žitavou. Hier an der Wasseroberfläche und auch in Form von am Boden verwurzelten Unterwassergemeinschaften haben sich Formen stehender Wasservegetation entwickelt. Es gibt eine Art, die teilweise gesetzlich geschützt ist - die gelbe Nachtigall (Nuphar lutea). Dieser Ort ist einer der seltenen Überreste der toten Armvegetation in der Donauebene.

Bíňanský Lössprofil - natürlicher Anblick
Die seit 1976 geschützte Naturschöpfung besteht aus einer Lössmauer und dem Ufer des Hron mit einem 50 m breiten Feldstreifen. Es befindet sich im Kataster des Dorfes Bína am rechten Ufer des Hron nahe der Grenze im Bezirk Levice. Es gibt ein reiches Vorkommen von Nistlöchern der Brasse (Riparia riparia) und des goldenen Bienenfressers (Merops apiaster), beide Arten sind gesetzlich geschützt.

Eiche in Velký Háj - ein geschützter Baum
Es ist eine Sommereiche (Quercus robur), die in Velký Háj (Berek) in der Nähe des Waldes im Katastergebiet von Nové Zámky wächst. Der Baum ist außergewöhnlich hoch und alt. Der Umfang des Rumpfes beträgt 460 cm, die Höhe 30 m und das Alter etwa 200 Jahre. Es gibt mehrere extra große Eichen in dieser Gegend, von denen 3 geschützt sind und 10 andere zum Schutz bestimmt sind.

Torozlín - Naturschutzgebiet
Es ist ein Flutarm des Flusses Nitra im Kataster des Dorfes Komjatice, dem sogenannten Kněžská jáma. Es ist der einzige Ort in der Region, an dem es ein geschütztes Tier gibt - die Schlammschildkröte (Emys orbicularis). Es gibt eine typische Schlammvegetation mit vielen seltenen Pflanzenarten.

Kamence - Naturschutzgebiet
Das Gebiet befindet sich auf Waldbeständen auf dem Hauptkamm der Ipeľ-Hügel an der Grenze der Kataster der Gemeinden Salka und Kamenín.

Dank Hill - ein vorgeschlagenes Naturschutzgebiet
Dies schließt den südlichen Teil von Modrý vrch im Kataster des Dorfes Štúrovo - Nána südöstlich von Modrý Majer ein. Es gibt geschützte Pflanzen- und Tierarten, die mit Arten in den wärmsten Teilen der Slowakei vergleichbar sind.

ERHOLUNG UND TOURISMUS

Die Umgebung von Nové Zámky bietet auch eine unerschöpfliche Anzahl von Attraktionen und Möglichkeiten zur aktiven Erholung.

Štúrovo
Die erste Erwähnung der Siedlung, in der die wichtige Furt über die Donau lag, stammt aus dem 11. Jahrhundert. Heute ist Štúrovo jedoch hauptsächlich als Eisenbahn- und Flussübergang in die Republik Ungarn bekannt. Es gibt bekannte jugoslawische Zellstoff- und Papierfabriken - eine der modernsten Fabriken ihrer Art in Mitteleuropa. Štúrovo liegt nur einen kurzen Spaziergang vom tausendjährigen Esztergom entfernt, in dem sich viele historische Denkmäler unserer südlichen Nachbarn befinden. Touristen werden in wenigen Minuten über die Donau transportiert, einschließlich Autos, Comps. Die Besucher fühlen sich jedoch am meisten vom Bereich des Thermalbades Vadaš angezogen. Es gibt 22 Schwimmbäder. Es besteht die Möglichkeit in einem kleinen See zu angeln. Urlauber und Sportanlagen, darunter Tennisplätze, Fahrradverleih, Boote und andere Sportgeräte, stehen Urlaubern zur Verfügung.

Podhájska
Auf halbem Weg zwischen Nové Zámky und Lvice liegt das Dorf Podhájska. Es wurde 1960 durch den Zusammenschluss der beiden Gemeinden Belek und Svätuša gegründet. Es gibt ein 13 Hektar großes Thermalbad, dessen Wasser sich positiv auf die Regeneration des Körpers auswirkt. Die Leistung der Quelle beträgt 50 l pro Sekunde 80 ° C heißes Wasser bei einem Druck von 4 bis 7 Atmosphären - dies sind Parameter, die keine andere Thermalquelle in der gesamten Slowakei hat. Der Pool wird das ganze Jahr über von Besuchern genutzt, da der aus dem Pool aufsteigende Dampf den Körper zu jeder Jahreszeit schützt. Es gibt Schwimmbäder, Spielplätze, Restaurants, Erfrischungen, für kleine Besucher ein Kinderbecken, einen Sandkasten und Klettergerüste.

Palárikovo
Das Dorf liegt westlich von Nové Zámky. Es gibt ursprünglich ein Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert, das später im klassizistischen Stil umgebaut wurde und einen hohen künstlerischen und historischen Wert hat. Der Innenraum ist im Jagdstil eingerichtet. Im englischen Park wachsen seltene Holzpflanzen. Neben diesem Juwel ist Palárikovo in ganz Mitteleuropa für sein weitläufiges 3000 Hektar großes Fasanenhaus bekannt.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anzahl der Stimmen: 0

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -----
ANDERE INTERESSANTE DINGE