Erholungszentrum und Camping Butterfly

 

Staat: 
Tschechien Republik

Information

Beschreibung

Recreational Area Schmetterling

Das Resort bietet Die Unterkunft ist das ganze Jahr über in Cottages untergebracht und verfügt über eine ausgestattete Küche, eine Dusche, einen Kamin mit Grill und andere Einrichtungen. Haustiere sind nicht erlaubt.

 

Ausgestattete Hütten im SchmetterlingslagerKinderspielplatz im Lager

Recreational Area Schmetterling Unterkunft:
Das Erholungsgebiet bietet Unterkunft in 5 Cottages mit acht Betten, 8 Cottages mit vier Betten und 2 Cottages mit sechs Betten. Die Cottages mit acht Betten verfügen über drei Schlafzimmer und sind mit einem TV, einer Waschmaschine und einem Geschirrspüler ausgestattet. Vierbett-Cottages haben eine ausgestattete Küche, ein Schlafzimmer, ein Badezimmer und Sechs-Bett-Cottages haben zwei Wohnzimmer und die gleiche Ausstattung wie Vierbett-Cottages. Alle Ferienhäuser haben die Möglichkeit eines Zustellbettes. 

Recreational Area Schmetterling Dienstleistungen:
Zum Komplex gehören ein Parkplatz, ein Mehrzweckspielplatz, ein zentraler Pool und ein Pavillon mit Snacks (in der Saison). Selbstversorger- oder Hotelwahl (200 m vom Gelände).

 

Aktivitäten für Kinder - ReitenMini Zoo im Lager
 

   Günstige Unterkunft für

  • Klassenfahrten
  • genesen
  • Ausbildung
  • Unterkunft für Personen 100
  • Speisesaal für 45 Menschen

 

Mini-ZooSportaktivitäten im Lager


 

Unsere nächste Wohnung

Unterkunft Svitavy

Unterkunft Moravská Třebová

 

Galerie
Preisliste

Camping Preise

Weitere Möglichkeiten:

Vor-und Nachsaison Unterkunft in der Nacht mindestens 1 50% Belegung 450, - CZK / Person. + Verbrauchsmaterialien. el. Energie nach Realität.

Bieten Stellplätze für Zelte und Wohnwagen

Ferienhaus / Woche

Saison

Juli, August

Nebensaison

Silvester Aufenthalt

Großes Ferienhaus (8 Betten)

19.880, - CZK

16.520, - CZK

23.800, - CZK

Kleines Häuschen (4 Betten)

9.940, - CZK

8.260, - CZK

11.900, - CZK

Cottage 6 Bett      14.910, - CZK      12.390, - CZK 
   
    
    
    

 

Anhänger140, - CZK / Tag
Os. Auto20, - CZK / Tag
El. Anschlussnach Wirklichkeit
 Grown-ups50, - CZK / Tag
 Kinder zu 12let30, - CZK / Tag
 Stan35, - CZK / Tag

Kaution:
Bei der Bestellung verlangen wir eine Anzahlung von 50% des Aufenthalts innerhalb einer Woche nach der Bestellung. Der Zuschlag für den Aufenthalt wird 30 Tage vor dem Check-in gezahlt. Stornierungen werden bei Buchung von 20-14-Tagen vor Ankunft in 50%, 14-3-Tagen 75% und weniger als 3% von 100% des Gesamtaufenthalts in Rechnung gestellt.
 

Kaution:
Beim Einsteigen ausgewählt Kaution der 2.000,-CZK große Hütte, 1.000,-CZK kleine Hütte - für Schäden, die Zahlung des Stromverbrauchs, den Verbrauch von Holz und Briketts (Warmluftkamin Heizung Chat oder E-Mail-Heizungen.) für jeden Chat. Der Rest ist unbenutzt Kaution zurück.

         Warnung !!!          

   Günstige Unterkunft für

  • Klassenfahrten
  • genesen
  • Ausbildung
  • Unterkunft für Personen 100
  • Speisesaal für 45 Menschen

LEVY WOCHENENDE AUFENTHALTE

telefonisch oder per e-mail.

Mahlzeiten:

Möglichkeit der Halbpension direkt im Komplex (nach Vereinbarung10 Pers. Und mehr)

Permanentes Angebot - Dienstag - sm. Schwein. Steak, sm. Hähnchenfilet oder Schweinefleisch. und Hühnchensteak, Donnerstag - Kartoffelpuffer und Pfannkuchen

Ein weiteres Optionshotel (200 m vom Komplex entfernt, nur Hochsaison)

 

Kontakt

Svojanov, 57101 Borušov

Tel.: +420 608 615 250, +420 733 748 337

www.motylek-rekreace.cz

 

Kontaktformular
RESERVATION
Ihre Reisedaten
Information

Ich stimme zu, Neuigkeiten

Um automatisierten Spam vorzubeugen lassen Sie dieses Feld leer.
CAPTCHA
Diese Frage ist für die Prüfung, dass Sie ein Mensch und nicht ein automatisiertes Spam sind.
12 + 0 =
Lösen Sie dieses einfache mathematische Beispiel und das Ergebnis einzugeben. Eg. für 1 + 3 Einsatz 4.
Umgebung

                                    Schloss in Moravská Třebová

Geschichte des Schlosses

Das Schloss in Moravská Třebová ist eines der wichtigsten Renaissance-Denkmäler in Mitteleuropa. Ende des 15. Jahrhunderts tauchten hier erstmals in den tschechischen Ländern moderne Renaissance-Elemente auf, und zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurden nach den Plänen eines italienischen Bauherrn drei manieristische Flügel geschaffen. Daher fehlt das Schloss in keinem tschechischen Lehrbuch der Kunstgeschichte.

 

Die ursprüngliche Burg

 

Moravská Třebová wurde Mitte des 13. Jahrhunderts gegründet. Die erste schriftliche Erwähnung betrifft den örtlichen Gerichtsvollzieher (Beamten) und ist in einem Dokument aus dem Jahr 1270 enthalten.

Der Gründer der zukünftigen Stadt, Boreš von Rýzmburk, war eine der wichtigsten Arten des tschechischen Königs Wenzel I. Nachdem er den Wald gerodet und die Stadt vermessen hatte, begannen die ankommenden Siedler mit dem Bau einfacher Häuser, wahrscheinlich aus Holz. Mittelalterliche Häuser und die damaligen Mauern sind nicht erhalten, aber wir können uns anhand des Grundrisses ein Bild von der Stadt machen. Der Platz mit senkrechten Straßen ist ein typisches Werk des 13. Jahrhunderts.

Die einzige Unregelmäßigkeit im Schachbrettgrundriss der Stadt befindet sich in ihrer südöstlichen Ecke. Hier, wahrscheinlich seit der Gründung der Stadt, die Burg eines aristokratischen Verwalters. Es wurde in die Umfassungsmauern eingebaut und durch einen tiefen Wassergraben von der Stadt getrennt. Wir können nur raten, wie das mittelalterliche Aussehen und die Befestigungen aussahen. Auf jeden Fall nahm es einen strategisch vorteilhaften Platz auf einem sanften Hügel oberhalb des Flusses Třebůvka ein, um den eine Handelsroute führte. Das Tal verengte sich hier und es war notwendig, es zu umgehen und den steilen Hang des gegenüberliegenden Hügels zu umgehen.

Bei archäologischen Forschungen gefundene Keramikfragmente belegen, dass dieser Ort in prähistorischer Zeit von Menschen bewohnt wurde. In der späten Bronzezeit ließen sie sich hier nieder und umgaben ihre Siedlung mit einem Wassergraben.

 

Frühe Renaissanceschloss Ladislav Boskovic

 

Eine der wichtigsten Figuren in der Geschichte des Schlosses und der Stadt war Ladislav Černohorský von Boskovice (ca. 1455-1520), der aus einer der wichtigsten Adelsfamilien stammte. Ursprünglich für eine Karriere in der Kirche bestimmt, bereiste er in seiner Jugend einen Großteil Italiens, um eine Ausbildung zu absolvieren. Er studierte in Ferrara, Bologna, Padua, Pavia und Wien. Hier lernte er wahrscheinlich die Ideen des Humanismus und der Renaissance kennen. Er stand auch dem Hof ​​des ungarischen Königs und damaligen Herrschers von Mähren Matyáš Korvín im heutigen Budapest nahe, wo eine Reihe italienischer Künstler in seinem Dienst residierten. Von dort lud Ladislav später Handwerker nach Moravská Třebová ein.

Nach dem Tod seines Bruders Jaroslav musste er seine kirchliche Karriere aufgeben und das boskovizische Erbe übernehmen, er war auch einer der Berater des tschechischen Königs Vladislav Jagiellonsky. Er ließ Moravská Třebová 1485 seinen Sitz kaufen und begann mit dem Wiederaufbau. An seinem Sitz verflochten sich die Traditionen einer mittelalterlichen Stadtburg mit neuen Elementen der Renaissance. Bis heute ist der Ostflügel mit dem Raum der sogenannten Ritterhalle, gewölbt mit einem Kreuzgewölbe und spätgotischen Kellern, erhalten.

Die Elemente der frühen Renaissance werden hauptsächlich durch ein Portal und zwei Porträtmedaillons dargestellt. Das Portal, das jetzt in das Südtor im Hof ​​eingelassen ist, bildete ursprünglich den Haupteingang zur "alten Burg". Es stammt aus dem Jahr 1492 und ist damit das älteste erhaltene Renaissance-Denkmal in der Tschechischen Republik. Neben den unverzichtbaren Elementen der Renaissance können auch die Überreste der alten Steinmetzkunst im Detail beobachtet werden, wodurch (zusammen mit dem Portal des Tovačov-Schlosses und den Fensterverkleidungen der Vladislav-Halle auf der Prager Burg) ein Übergang zwischen Gotik und Renaissance entsteht. Die runden Medaillons von Ladislav und seiner Frau Magdalena von Dubá und Lipá aus dem Jahr 1495 sind bereits ein Beispiel für das großartige Werk eines italienischen Bildhauers, das die Reinheit des Renaissancestils demonstriert. Kopien befinden sich auch im Südtor im Innenhof, Marmor-Originale sind Teil der Ausstellung Schätze von Moravská Třebová.

Das Schloss selbst behielt eine traditionelle vierflügelige Anordnung mit einem zentralen Innenhof und einem massiven Turm bei. Das Schloss enthielt auch eine schwarze Küche, die im Burggraben aufgehängt war. Bis heute ist es teilweise als unterirdischer Raum in der Mitte des Hofes erhalten. Dieser Raum ist auch seit 2010 zugänglich. Hier wurde die Ausstellung Colourful Planet installiert. Während der Zeit der Herren von Boskovice war der Schlosskomplex noch durch einen Wassergraben von der Stadt getrennt, und der Zugang erfolgte über eine Steinbrücke, deren Überreste in den 90er Jahren bei archäologischen Forschungen entdeckt wurden.

Alle Eigentümer der Familie waren an der Erweiterung des Schlosses beteiligt, aber ihre Interventionen waren nicht so umfangreich. Es handelte sich hauptsächlich um Václav von Boskovice, dessen Name über dem Portal des Hauses in der Bránská-Straße eingraviert ist, das mit der Burg verbunden war. Wenzel machte sich hier auf den Weg zur Kirche. Und auch Jan Třebovský, der hinter den Burgmauern eine Mühle errichten ließ, ein Tor mit einer geschnitzten Inschrift und das Wappen der Herren von Boskovice und der Herren von Dubá und Lipá sind in seiner Nähe erhalten geblieben. Jan lud auch Künstler aus der Ferne an seinen Platz ein, wie den flämischen Maler Pietro di Petri, dessen Porträt von Jan auf seinem Sterbebett auch von Besuchern des Schlosses gesehen werden kann. Di Petri arbeitete dann bis zu seinem Tod 1611 auch im Dienst der Žerotíns.

 

New Castle Ladislav Velen von Žerotín

 

Ladislav Velen hat die Entwicklung des Schlosses im Wesentlichen abgeschlossen. Zufälligerweise erbte er von seinem Vater und Onkel (Jan von Boskovice) große Güter in Süd- und Nordmähren und wurde damit im Alter von zehn Jahren der zweitreichste Adlige des Landes. In seiner Jugend studierte er in Deutschland (Heidelberg), der Schweiz (Genf) und später auch in Italien. Der Ruf des Renaissance-Mannes wurde durch seine aktiven Kenntnisse in vier Sprachen (Tschechisch, Deutsch, Latein und Italienisch) bestätigt. Es war zu dieser Zeit eine der Bräuche des Adels, seinen Adel und seine Stellung richtig zu zeigen, Ladislav war keine Ausnahme. Aus diesem Grund wurde das alte Schloss von Boskowice bald klein und ließ im Geiste der zeitgenössischen römischen Architektur drei Flügel neuer Gebäude an der Stelle des ehemaligen Wassergrabens errichten. Ein wesentlicher Teil dieses Gebäudes steht noch heute und ist eines der prächtigsten Gebäude seiner Zeit in Mitteleuropa.

Nach Ansicht einiger Forscher könnte der Designer des gesamten Werks Giovanni Maria Filippi gewesen sein, der im kaiserlichen Dienst der Prager Burg (Matthias-Tor) arbeitete. Alle Arbeiten wurden von einem anderen Italiener geleitet - Giovanni Motalla aus Bonamonte, der sich viele Jahre in Třebová niederließ und dort an verschiedenen Verträgen für den Stadtrat arbeitete. Der Bau fand wahrscheinlich in den Jahren 1611 bis 1616 statt, aber Ladislav Velen sah wahrscheinlich nicht seine endgültige Fertigstellung und die Arbeiten wurden von Karl von Liechtenstein abgeschlossen. Ladislav Velen konzentrierte eine Reihe von Gelehrten, Künstlern, Steinmetzern und Alchemisten (z. B. ME Bonacina) auf sein Anwesen in Moravská Třebová, unterstützte die Verlagsaktivitäten der Einheit der Brüder, finanzierte eine Reihe kultureller Aktivitäten und kannte auch JA Komenský, der seine berühmte Karte von Mähren widmete. All dies trug dazu bei, dass Moravská Třebová als mährisches Athen bezeichnet wurde.

Die Blütezeit endete jedoch mit der Schlacht von Bílá Hora. Ladislav Velen musste als Führer der mährischen Güter nach Schlesien auswandern, und sein gesamtes Eigentum wurde beschlagnahmt und fiel in den Besitz seines ehemaligen Freundes Karel von Liechtenstein.

 

Liechtenstein Zeitraum

 

Fast das gesamte Eigentum von Žerotín wurde nach der Schlacht am Weißen Berg von Karl von Liechtenstein erworben, einem ehemaligen Freund und sogar Paten der Kinder von Ladislav Velen, der die dramatische Situation der 17er Jahre gekonnt ausnutzen und einer der reichsten Herren und einflussreichsten Politiker des Landes werden konnte. Obwohl er das Schloss unter der Aufsicht von G. Motally fertigstellen ließ, lebten nur Beamte und die Verwaltung des Herrenhauses darin. Liechtensteiner kamen nur hier und da, um in den umliegenden Wäldern zu fischen oder wirtschaftliche Fragen zu besprechen. Das Schloss blieb bis 1945 im Besitz der Familien. Rekonstruktionen wurden vom Schloss bis zum 19. Jahrhundert vermieden. Ende April 1840 verschlang ein verheerendes Feuer die Burg und einen großen Teil der Stadt. Der damalige Besitzer Alois II. Glücklicherweise war er aus Liechtenstein nicht versucht, den gesamten Komplex abzureißen und eine moderne Adelsresidenz zu errichten, sondern ließ das "neue" Schloss Žerotín nach den ursprünglichen Plänen reparieren. Anders war es bei der "alten" Burg, die um drei Viertel abgerissen wurde (nur der Ostflügel blieb erhalten - die Ritterhalle und die spätgotischen Keller behielten ihr ursprüngliches Aussehen) und zusammen mit dem Südwestflügel der Burg eine Reichsform erhielt. So erhielt das Schloss sein heutiges Erscheinungsbild auf einem U-förmigen Grundriss mit einem nach Süden offenen Innenhof. Damit war die Bebauung des Schlosses abgeschlossen, später fanden beispielsweise zu Beginn des 20. Jahrhunderts nur Umbauten statt. Während der Regierungszeit der Liechtensteins wurden nördlich des Schlosses (Schlossstraße und Schlossplatz) große Wirtschaftsgebäude der Schlossbrauerei errichtet, die sich derzeit in Privatbesitz befinden und die überwiegende Mehrheit der Fläche in keiner Weise genutzt werden.

 

Vista Herrenhaus aus 1720

 

1 - das südliche Stadttor,  2 - der Turm  3 - Turm des Rathauses  4 - der Südwestflügel der "neuen" Burg,  5 - Südostflügel "des alten Schlosses mit der Schlosskapelle,  6 - der östliche Flügel des "alten" Schlosses,  7 - Schlossmühle,  8 - Schlossbrennerei,  9 - der nordwestliche Flügel der "neuen" Burg,  10 - Eingang zum "neuen" Schloss,  11 - Turm "alten" Burg

 

Präsentieren

Nach 1945 wurde das Schloss zunächst mehr oder weniger geplündert, später jedoch der Waldverwaltung der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik zur Nutzung übergeben. Dies war der Beginn einer fast vierzigjährigen Ära der Verwüstung und des Verfalls. Mit der Veränderung der sozialen Verhältnisse nach 1989 wurde das Schloss Eigentum der Stadt und die schrittweise Renovierung begann.

 

Kurzer Überblick über Besitzer und Großveranstaltungen

 
 

1270 - die erste schriftliche Erwähnung der Stadt, hatte Bohrungen Rýzmburka die Stadt je zuvor in diesem Jahr gefunden, in dieser Zeit gab es eine Burg auf dem Hügel (Třebovské Hradisko)

1325 - Herren von Lipá. Nach dem Aussterben des Ahnenzweigs der Familie Rýzmburk fiel das Herrenhaus an Jan von Luxemburg, der es sofort von Jan Železný von Lipá stoppte.

1365 - Jan Jindřich kaufte die Stadt und das Herrenhaus - der Wortlaut der Registrierung weist darauf hin, dass die Burg bereits in der Stadt stand

1408 - Lords of Kunštátu

1422 - Burggrafen Bock des Kunštátu ausgegebenen Burg Schlesischen Armee

1464 - in den Minuten des Nachlasses Zdenek Postupitz reden über die Burg in Třebová

1485 - kaufte das Anwesen von Ladislav Boskovic, dass seine neue Zentrale besondere Aufmerksamkeit gewidmet - machte mehrere bauliche Veränderungen, erweitert den östlichen Palast, eine Kapelle errichtet

1589 - erbte das Anwesen von Ladislav Velen Žerotína und begann mit dem Bau einzigartig vor dem Schloss

1611-1620 - baute einen massiven Weitwinkel-Flügel-stöckiges Gebäude mit Arkaden Gehwege mit Ecksteine, Sockelleisten und Fensterbänke sind mit Reliefs verziert semifigures und fantasievolle Köpfe verziert. Wir erwägen Gestaltung der Beteiligung von GM Fillipiho, Architekt Rudolf II., der nach Unterschlagung von Prag nach Mähren verschwunden. Der Baumeister war jedoch von G. Motalla Bonamonne

1628 - Motalla nach Unterbrechung der Bau Beschlagnahme weiter zu arbeiten, sondern müssen Lichtenstein

1634 - kaum fertig Burg wurde von den Schweden geplündert

1840 - nach dem Brand war die meisten der frühen Renaissance (Boskovice) Schloss abgerissen, wurde das restliche Ostflügel Reich repariert

1945 - Verstaatlichung Sperre

90. 20 Jahren. Mi - Übertragung des Eigentums an der Burg begann die Burg zu rekonstruieren und zu Touristen. In der Burg gibt es die Stadtbibliothek und Art School.

Javoříčko - Javoříčské Höhle

JAVOŘÍČKO:

 
Javoříčko - Denkmal

Javoříčko in einem Bergtal Mährische Höhe, über 14 km westlich von Litovle, nordwestlich des Dorfes Bach fließt Javoříčko, entlang dessen Ufer waren beide ursprünglichen Heimat. Sie stand auf, um 5. Mai 1945 wenn der blutigen Tragödie die Entwicklung des Dorfes verändert. Die deutsche Armee verbrannt und alles, was Generationen von fleißigen Händen bringen zerstört und ermordet das Leben der Männer aus dem Dorf. Es gab verdeckt 38 Männer, der jüngste hatte 15 Jahre alt, die älteste 76.

Frauen und Kinder mussten die Siedlung verlassen, fahren Vieh aus den Ställen.

 
Javoříčko - Denkmal

Heute ist es in diesen Orten gebaut memorial - heiliger Ort dieses schrecklichen Ereignisses. Dieses Denkmal ist auf einem Sockel monolithische Skulptur aus sechs Zeichen verkörpert Sieg stand. Die Autoren sind Jan Triska Bildhauer und Architekt Miroslav Putna. Das Denkmal wurde in 1955 erstellt und in 1978 das Denkmal erklärt wurde, ein nationales Denkmal.

 

Javoříčské CAVE: TZ 139

 
Das Gebäude mit dem Finanzministerium in Höhlen

In einer Entfernung von etwa 1 km vom Dorf sind sehr nett und reichen Höhle Stalaktiten. Ein wesentlicher Teil der Höhle in 1938 entdeckt wurde, wurden weitere Kürzungen allmählich erforscht, vor allem in den fünfziger Jahren. Derzeit sind über 3,5 km Tunnel, von denen 788 Meter für die Öffentlichkeit zugänglich bekannt. Cave Stalaktiten und Stalagmiten bieten eine Vielzahl von Formen und Farben - Sie werden interessante riesigen Stalagmiten, exzentrischen krápníčky, Strohhalme oder sechs-footer "Curtain" zu finden. Der Reichtum der Dekoration zeichnet sich in zwei große Bereiche - Talus Kuppel und Kuppel Giants.

 

Gastronomie

Abendessen im Camp und Motylek

  • Möglichkeit der Halbpension direkt im Komplex (nach Vereinbarung10 Pers. Und mehr)
  • Stehen Angebot - Dienstag - Kartoffel, Donnerstag - sm. Schwein. Steak, sm. Hühnerschnitzel
  • Ein weiteres Optionshotel (200 m vom Komplex entfernt, nur Hochsaison)

 

Recenze

Bewertungen

David Svobodas Bild
David Svoboda (nicht registriert) 7. Januar 2021 - 21: 11
Anzahl der Stimmen: 10
Super Cottages, die ich sehr empfehlen kann. Jedes Cottage verfügt über einen Außengrill, ein sehr schönes Design des Cottages und der gesamten Umgebung
Bewertung: 
4
Durchschnittlich: 4 (1 Abstimmung)
Nautila5s Bild
nautila5 22. März 2015 - 19: 22
Anzahl der Stimmen: 1258
Letztes Jahr haben wir eine Hochzeit im Butterfly Center organisiert. Die Betreiber waren sehr willig und kamen alle heraus. Wir hatten die ganze Gegend für uns alleine. Wir werden auf jeden Fall auch als Gäste ins Camp zurückkehren
Bewertung: 
5
Durchschnittlich: 5 (1 Abstimmung)
Moletka88s Bild
MoletX88 14. Januar 2015 - 12: 30
Anzahl der Stimmen: 1275
Wir mochten das Lager Motýlek. Die Cottages sind gemütlich, die Natur und die Umgebung wirken wie ein Balsam auf die Seele. Wir werden uns sicherlich den Campingplatz von Butterfly anschauen
Bewertung: 
4
Durchschnittlich: 4 (1 Abstimmung)
Jiří Drábeks Bild
Jiří Drábek (nicht registriert) 14. August 2013 - 18: 44
Anzahl der Stimmen: 1379
Hallo, Sie haben ein kostenloses Cottage für zwei Erwachsene und 2-Kinder für dieses Wochenende? Fahren Sie am Freitag mit einer sozialen Einrichtung am Sonntag ab. Vielen Dank für Ihre Antwort
Bewertung: 
0
Noch keine Stimmen

Přidat recenzi

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anzahl der Stimmen: 4

 

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -----
ANDERE INTERESSANTE DINGE