Pension Na Vyhlídce - Lukov

 

Staat: 
Tschechien Republik

Information

Beschreibung

Familienpension Na Vyhlídce - Erholung in Südmähren

Willkommen zur Präsentation der Pension Na Vyhlídce in Lukov nad Dyjí. Für Ihren Wochenendaufenthalt oder Ihre Familienerholung bieten wir ein geschmackvoll eingerichtetes Gästehaus im Zentrum des Podyjí-Nationalparks. In unmittelbarer Nähe der Pension befindet sich eine schöne und unberührte Natur, nach der Sie anderswo kaum suchen würden. Das Tal des Flusses Dyje mit seinen Mäandern, felsigen und bewaldeten Hängen und der Heide lockt romantische Spaziergänge und sportliche Darbietungen von Radfahrern an. Die Rente wird durch ein Funksignal Free WiFi gedeckt. In unserer Pension können wir Ihnen Unterkunft in zwei Vierbettzimmern und vier Doppelzimmern anbieten.

 

Unterkunft in der Pension

In unserer Pension können wir Unterkunft in zwei Vierbettzimmern und vier Doppelzimmern anbieten. Jedes Zimmer verfügt über Farbfernseher, Dusche und WC. Voll ausgestattete Küchen stehen Ihnen zum Kochen zur Verfügung. Wenn Sie sich nicht für andere Attraktionen der Region Znojmo interessieren, können Sie sich im angelegten Garten entspannen oder im Pool schwimmen.

Für das Abstellen von Fahrrädern stehen abschließbare Rollstühle und beleuchtete Parkplätze direkt vor dem Objekt zur Verfügung.

 

Zimmer im Gästehaus, Kochnische ...

  • Dachgeschoss - Zimmer Nr. 1 (Vierbettzimmer)
  • Dachgeschoss - Zimmer Nr. 2 (Vierbettzimmer)
  • Treppe zum Dachboden und zum Esszimmer
  • Küche im Dachgeschoss
  • 1. Raum 3
  • 1. Raum 4
  • 1. Raum 5
  • 1. Etage Gemeinschaftsküche für Zimmer Nr. 4 und 5
  • 1. Raum 6

 

Andere Gästehäuser in Südmähren Sie können hier finden

 

Galerie
Kontaktformular
KONTAKTFORMULAR
Ihre Reisedaten
Information

Ich stimme zu, Neuigkeiten

Um automatisierten Spam vorzubeugen lassen Sie dieses Feld leer.
Preisliste

Preise der Unterkunft

Juli und August:

Person ab 14 Jahr470, - CZK / Nacht
Kinder in 3 14 Jahre350, - CZK / Nacht
Kinder bis 3 ohne eigenen Bettanspruch50, - CZK / Nacht
Bei der Reservierung des gesamten Objekts (dh 16-Betten) erfolgt die Zahlung nur für 14-Betten6900, - CZK / Nacht

Januar - Juni, September - Dezember:

Person ab 14 Jahr370, - CZK / Nacht
Kinder in 3 14 Jahre300, - CZK / Nacht
Kinder bis 3 ohne eigenen Bettanspruch50, - CZK / Nacht
Bei der Reservierung des gesamten Objekts (dh 16-Betten) erfolgt die Zahlung nur für 14-Betten5500, - CZK / Nacht

Der Gesamtbetrag wird der örtlichen Behörde in Höhe von 10 in Höhe von - CZK pro Bett / Nacht berechnet.

Stornierungen:

60 - 30 Tage im Voraus:Stornierungsgebühr 25% der Anzahlung
29 - 8 Tage im Voraus:Stornierungsgebühr 50% der Anzahlung
7 Tage und weniger:Stornierungsgebühr 100% der Anzahlung

 

Kontakt

 

Kontakte anzeigen mit Anmeldung nebo Registrieren

Recenze

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Umgebung

Tipps für Ausflüge

Die Ruinen der Burg Nový Hrádek - 4 km von der Burg Lukov, der Burg Vranov nad Dyjí, der Burg Bítov, den Ruinen der Burg Cornštejn, den berühmten Weinbergen Šobes und Besuchen von Weinkellern.

 

Die historische Stadt Znojmo

Znojmo Burg, U-Bahn, Aussichtsturm Rathaus, Rotunde Pany Marie und Sv. Katharina, Minoritenkloster, Haus der Kunst.

 

Österreichische Grenze

Burg Hardegg, Burgruine Kaja, Weinstadt Retz, Wien 80 km.

 

Sportliche Aktivitäten

Wandern, Radfahren - 80 km markierte Wanderwege, einige führen durch die umliegenden Weinberge, Schwimmen: Vranov Damm - 8km, neues Schwimmbad in Únanov - 10km, Tennisplätze - 5km.


Ich fahre Fahrrad und laufe

Der Nationalpark Podyjí wurde 1 genannt. 7. 1991 ist das einzige Gebiet von 63 km2, dem kleinsten Nationalpark in der Tschechischen Republik. Es liegt südwestlich von Znojmo. Der Schutz des einzigartigen Gebiets begann in 1978, als das Landschaftsschutzgebiet von Podyjí deklariert wurde. Vieles davon war jedoch für das Grenzgebiet nicht zugänglich. 1. Januar 2000 wurde am österreichischen Ufer des Thayatal-Nationalparks Thayatal ausgerufen, wodurch ein einzigartiges bilaterales Gebiet von europäischer Bedeutung geschaffen wurde.

Der Nationalpark Podyjí ist ein einzigartiges Beispiel für die geschützte Landschaft des Flusstals. Der Fluss Dyje durchfließt das Schutzgebiet mit einem tiefen Einschnitt, der bis zu 220 m tief ist.Die Schlucht hat zahlreiche Mäander, die dem Tal folgen, das von den Nebenflüssen oberhalb des Flusses der Felsformationen und Mauern angelegt wurde, ohne das felsige Meer zu übersehen. Ähnliche Territorien unserer Heimat wurden durch den Bau von Hunderten von Erholungsgebäuden und Kommunikationsanlagen abgewertet. Hier wurde der Eiserne Vorhang am Bauen gehindert (der Rest der Motorsperren mit den Türmen ist im Dorf Čížov zu sehen).

Das Gebiet wird durch die Anzahl der Pflanzen- und Tiergemeinschaften variiert, die durch die abwechselnde Exposition der Flussabhänge, die die Achse des Gebiets bilden, gegeben werden. Das Tal des Flusses ist fast von Wäldern überwachsen - im westlichen Teil gibt es Überreste der ursprünglichen Gebirgsbuche mit Tannen und Dieben, im östlichen Teil gibt es die charakteristische Dubohabra-Vegetation. Einige seltene Arten wie Wacholder, Mahabelka, sauer und andere sind ebenfalls vertreten. Mit 18 Jahren befinden sich auf dem Territorium des Nationalparks besonders geschützte Pflanzenarten. Dazu gehören violette Kartoffeln, samtige Blüten, schwarze Schlangen, prächtig und viele Orchideen.

Neben dem Dyje-Tal sind auch die im südöstlichen Teil des Parks gelegenen Heiden interessant, die aus der Waldrodung und dem anschließenden Weidegang von Vieh stammen.

Kein Wunder, dass eine so schöne Ecke immer mehr Besucher anzieht. Zunächst einmal gab es Fußgänger, und mit der zunehmenden Entwicklung des Radverkehrs nehmen immer mehr Radfahrer zu, die inzwischen mehr als die Hälfte ausmachen.

Im Zentrum des Nationalparks Podyjí im Dorf Čížov im Frühling und Herbst an den Wochenenden, in der Hauptsaison für Touristen durch die ganze Woche. Touristen können wertvolle Informationen über den Park, Tourismus und andere Informationen erhalten. Werbematerial, Karten und Postkarten sind verfügbar.

Die Haupteinstiegspunkte in den Nationalpark befinden sich im Osten von Znojmo und im Westen von Vranov nad Dyjí. Beide Orte verbinden den 32 km mit einem langen, rot markierten Wanderweg, wie der Havranic Heath, dem Tal der neun Mühlen, den Šobes (Weinbergen mit Weinprobe), den Felsformationen auf dem Pasherák-Trail, Eishöhlen, Vranov-Falten, ...

Von dort nach Znojmo, von Znojmo eine grüne Route zum King's Table, in Popice Green nach Sealsfield Stone, Green zu den Ruinen der neuen Gilde, Keplech Blue nach Hardeck Lookout und Austrian Hardegg.

 

Nový Hrádek

Im Herzen des Nationalparks Podyjí liegt das Ufer des Flusses Nový Hrádek.

Eine ausgedehnte Ruine, die über die 8000 m2 hinausragt, erstreckt sich bis zum engsten Punkt des Vorgebirges, fast an allen Seiten vom Fluss Dyje umgeben und bildet die österreichische Grenze.

Das Gebiet war einst das Dorf Lukov. In 1358 wurde im Austausch für ein anderes Dorf mit dem Kloster Lucky der Inhaber des Lukower Dorfes, der mährische Markgraf, Jan Jindřich, der Bruder von König Karl IV., Hier ein Jagdschloss errichtet. Nach seinem Tod wurden Vertreter verschiedener österreichischer, polnischer und tschechischer Adelsfamilien (Einzinger, Krajířová, Althanová, Stádničtí ua) durch die Burg ersetzt. Am Ende von 16. Jahrhundert wurde Teil des Herrenhauses von Vranov. In 1645 wurde es von den Schweden besiegt und teilweise besiegt und ist seitdem allmählich verfallen. In 19. Jahrhundert diente als aristokratische Besitzer.

Es ist sicherlich interessant, dass Nový Hrádek nach dem ersten Weltkrieg den Club of Czech Tourists genossen hat. In 1926 wurden auf eigene Kosten Dach und Decken der neueren, widerstandsfähigeren Teile repariert. Im rechten Flügel befand sich eine Wohnung für den Bräutigam und er verkaufte hier Erfrischungen. Ein Schlafhaus im Turm wurde zum Schlafen angeboten. Das gesamte für 1950 zugängliche Gebiet wurde von der Grenzzone erfasst, bis 1989 für die Öffentlichkeit völlig unzugänglich war.

Das Gebiet der Ruinen besteht aus zwei Höfen, einem Burggraben und zwei Burgen. Die Burg betritt die Steinbrücke über einen großen Wassergraben. Über enge Brücken und Passagen kann man auf den Turm des halbmondförmigen Turms klettern und von hier aus ins Meergrün blicken.

Als ob drei Flüsse entlang der Felsen flossen, erscheinen die fantastischen Kurven des Thrakischen Zwerges um das Vorgebirge namens Umlauf. Schon beim Vergleich der Karte mit der Karte wird deutlich, welcher der Fichten zu Österreich gehört und wer von uns.

Naturliebhaber in der Umgebung werden die großartigen Stände eines einzigartigen, prachtvollen Prachtstücks begeistern, der die Höhe des Menschen überwinden wird. Es ist möglich, eine seltene Baumschnecke zu sehen, einen schwarzen Storch, der über ...

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anzahl der Stimmen: 0

 

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -----
ANDERE INTERESSANTE DINGE